F95-Fangruppen: „Stellungnahme zur aktuellen Situation von Fortuna Düsseldorf“

Auch von unserer Seite Unterstützung.

Der Umbau der Fortuna zu einem x-beliebig austauschbaren verkommerzialisierten Klub, wie es in Liga 1 verbreitet ist, muss verhindert werden. Und da fängt man am Besten bei den Köpfen an.

(DM) Weiterlesen

[PM] Fanorganisationen verlassen Dialogstrukturen des DFB

logo_profans_klein_174x60
logo_qff_200x200logo_UnsereKurve_127x94logo_f_in_220x165

Die unabhängigen Fanorganisationen ProFans, UnsereKurve, Queer Football Fanclubs und  F_in – Netzwerk Frauen im Fußball haben am 14. Oktober 2015 den bestehenden Fandialog innerhalb der Kommission Sicherheit, Prävention und Fußballkultur beim Deutschen Fußball Bund (DFB) beendet. Ergebnisorientierte Gesprächsbereitschaft und Wertschätzung wurden über Jahre hinweg nicht etabliert. Reform von Dialog- und Beschlussstrukturen wird gefordert.

Gemeinschaftlich haben die großen, mitgliederstarken Fanorganisationen „ProFans“ und „UnsereKurve“ als auch die Queer Football Fanclubs und F_in keinen dauerhaften und ernsthaften Willen des Verbandes DFB erkennen können, mit Fußballfans einen transparenten und zielführenden Dialog etablieren zu wollen. Die Arbeit der AG Fanbelange / Fanarbeit, dem einzigen Gremium für einen institutionalisierten regelmäßigen nationalen Dialog des DFB mit Fußballfans, wurde bisher konsequent aus der Öffentlichkeit herausgehalten. Dadurch wird das Bild der Fußballfans fast ausschließlich durch polarisierende Politiker, Polizeigewerkschafter und Medien geprägt. „Hier wird regelmäßig die Chance vertan, einen sachlichen, fachlichen Gegenpol zu der oftmals hysterischen Darstellung zu bilden!“, so eine Vertreterin von F_in.

Weiterlesen

F95 FARE-Wochen: Jan Tölva „Fußball und Kapitalismus“ (SlideShow)

15.10.2014, 19 Uhr, ESPRIT arena, Vortrag von Jan Tölva:
„Fußball und Kapitalismus – Es gibt keinen richtigen Ballsport im Falschen“

Viele Fans und Ultras sprechen sich offensiv gegen den „modernen Fußball“ und
gegen „Kommerzialisierung“ aus.
Seitdem mit Beginn der laufenden Saison Leipzig in der 2. Bundesliga spielt,
hat die Debatte um diese Themen sogar noch einmal mehr Fahrt aufgenommen.
Doch was genau bedeutet „Kommerzialisierung“?
Was ist der „moderne Fußball“ und was ist so schlimm an ihm?
Die Antworten auf diese Fragen sind oft schwammig und die Grenzen zwischen richtig und falsch scheinen oft zu verschwimmen.
Auch in Düsseldorf spielt der Verein heute in einem Stadion, das den Namen eines Sponsoren trägt, und ohne die Millionen, die die Sponsoren zum Etat beitragen, wäre der Verein wohl kaum dazu in der Lage, in der 2. Bundesliga mitzuhalten.
Wo also liegt die Grenze? Gibt es überhaupt eine?
So richtig es ist, den Fußball, wo es nötig ist, zu kritisieren und nicht immer alles einfach hinzunehmen, so wichtig ist es auch zu verstehen, wie das Wirtschaftssystem Profifußball eigentlich funktioniert.
Hierzu soll dieser Vortrag, der von den Ultras Düsseldorf organisiert wird, einen Beitrag leisten.“ (Fortuna Düsseldorf, 08.10.2014 | Verein)

SlideShow des Vortrags:

Diese Diashow benötigt JavaScript.